Das Haus der Wirtschaft ist bis auf den letzten Platz gefüllt, als der Wirtschaftsminister des Landes Sachsen-Anhalt, Sven Schulze, gemeinsam mit Wittich Schobert, Bürgermeister der Stadt Helmstedt und Christian Burgart, Prokurist der Wirtschaftsregion Helmstedt die weit über 100 Gäste begrüßten.

Am 29. Januar lud die Wirtschaftsregion Helmstedt GmbH (WRH) erneut zu ihrem Neujahrsempfang ins Haus der Wirtschaft in Helmstedt ein. Über 120 Multiplikatoren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik waren gekommen, um den Netzwerkabend zu genießen.

Als Ehrengast und Keynote-Speaker wurde der Minister für Wirtschaft, Tourismus, Landwirtschaft und Forsten, Sven Schulze, aus unserem Nachbarbundesland Sachsen-Anhalt gewonnen. Dieser ging in seiner Rede insbesondere auf die gemeinsamen Chancen der Region Braunschweig-Magdeburg-Wolfsburg ein. Nicht nur mit der Ansiedlung von Intel, aber eben auch durch sie, werden in den kommenden Jahren weit über 10 Milliarden Euro in die Errichtung des größten Chipwerks Europas investiert. Die mit Abstand größte Einzelinvestition in Deutschland. Dies wird sich – positiv aber ebenso massiv – auch auf den Landkreis Helmstedt auswirken. Schon heute ist fest davon auszugehen, dass sich im Bereich der Zulieferer des Werkes mindestens noch einmal die identische Summe an Investitionen im Umfeld, auch und gerade im Landkreis Helmstedt, anschließen wird.

In seiner Begrüßung machte Bürgermeister Wittich Schobert deutlich, dass im Gemeinsamen der Schlüssel liegt. Die Region hat das Potenzial, der Wachstumsstandort in Niedersachsen zu werden. Daran zu arbeiten, mit ganz viel Mut und Wollen, das ist der Schlüssel für den Erfolg.

Für die WRH begrüßte Christian Burgart, Prokurist und stellvertretender Geschäftsführer, die Gäste. Er unterstrich, dass es nicht reichen wird, die Herausforderungen zu benennen, sondern sie mutig angegangen werden müssen. So warb er denn auch dafür, neue Ideen und Visionen mutig anzugehen und die Chancen beim Schopfe zu packen.

Noch bis in den späten Abend wurde im Haus der Wirtschaft im Anschluss an die Reden genetzwerkt, wurden Termine abgestimmt und die erste Jahreshälfte mit Ideen gefüllt.

Ein wirtschaftlicher Auftakt nach Maß, nun kann das Jahr 2024 richtig losgehen.

Minister für Wirtschaft, Tourismus, Landwirtschaft und Forsten, Sven Schulze

„Die vor uns liegenden Entwicklungen bei Intel und vielen weiteren Projekten brauchen eine starke und geeinte Region. Ich bin daher froh über so viele dynamische Impulse aus dem Landkreis Helmstedt. Der Einladung bin ich gern gefolgt und wir werden kurzfristig zu weiteren Treffen zusammenkommen, um die Chancen gemeinsam zu nutzen.“

Bürgermeister der Stadt Helmstedt, Wittich Schobert

„Durch die gute Zusammenarbeit der Landkreise Helmstedt und Börde ist unsere Region ein idealer Partner für die Stadt Magdeburg im Bereich der Ansiedlung von Intel. Auch im touristischen Bereich – Stichwort Ostfalen – gibt es durch den Lappwaldsee vielfältige Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Gemeinsam können wir viel positives erreichen.“

Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Helmstedt, Thomas Klein

„Ein Abend voller Netzwerk, voller Kooperation und der Gewissheit, dass sich im Jahr 2024 ganz viel tut für unseren Landkreis, unsere Kommunen und unsere Region. Ein guter Auftakt, für dessen Umsetzung es nun ganz viele braucht, besser alle.“

Wirtschaftsminister Sven Schulze und das Team der Wirtschaftsregion Helmstedt

Wirtschaftsminister Sven Schulze im Gespräch mit dem Ehrenpräsidenten der IHK Braunschweig Dr. Wolf-Michael Schmid

Dr. Alexander Goebel, Leiter der Stabsstelle Silicon Junction, Wittich Schobert, Bürgermeister der Stadt Helmstedt, Sven Schulze, Wirtschaftsminister, Thomas Klein, Geschäftsführer der WRH, Christian Burgart, Prokurist der WRH